3W – Hosting
Ihr individueller Webhoster


Alles rund um e-Mails
 

Einstellungen für Mailprogramme

Nachdem Sie auf der Adminstrationsoberfläche "Plesk" zu Ihrem Paket eine e-Mail-Adresse mit Postfach angelegt haben, können Sie über dieses Postfach mit Ihrem e-Mail-Client (Outlook, Thunderbird, Live Mail etc.) e-Mails empfangen und senden.
  1. Als Erstes starten Sie Ihr Mailprogramm und gehen auf Datei
    S01

  2. Sie sehen nachfolgende Ansicht. Klicken Sie auf Kontoeinstellungen,  wenn Sie ein bestehendes Konto ändern möchten, auf Konto hinzufügen, wenn Sie ein neues Konto erstellen möchten.
    S02

  3. Falls Sie auf Kontoeinstellungen geklickt haben, sehen Sie das unten abgebildete Fenster. Für eine Neuerstellung klicken Sie auf Neu ...S03

  4. Wählen Sie Manuelle Konfiguration oder zusätzliche Servertypen und anschließend auf Weiter >
    S04

  5. Tragen Sie nun Ihre Daten in die Felder ein.
    Tragen Sie im Feld Ihr Name das ein, was die Empfänger als "e-Mail von" sehen sollen.
    Die e-Mail-Adresse sollten Sie zuvor auf Ihrer Adminstrationsoberfläche "Plesk" eingetragen haben.  Tragen Sie hier die vollständige e-Mail-Adresse ein.
    Als Kontotyp haben Sie die wahl zwischen pop3 und imap. Bei pop3 laden Sie Ihre e-Mails auf Ihrem Rechner herunter und die e-Mails werden, wenn Sie nichts anderes angeben, vom Server gelöscht, so dass Ihr Postfach nicht "volllaufen" kann. Nachteilig ist dabei, dass Sie bei Verwendung von mehreren Rechnern, Tablets oder Smartphones die e-Mails dann nur auf einem Gerät haben werden. Falls Sie imap wählen, verbleiben die e-Mails auf dem Server, Sie können -sofern eine Internetverbindung besteht- von allen Ihren Geräten auf die Mails zugreifen. Darüberhinaus können Sie eine Ordnerstruktur hinterlegen, so dass Sie Ihre e-Mails sortiert auf dem Server speichern können. Mit der Zeit füllt sich natürlich Ihr Speicherplatz, Sie müssen dann ggf. von Zeit zu Zeit große Anhänge manuell löschen, um ein "volllaufen" der Mailbox zu verhindern.
    Der Posteingangs- und Postausgangsserver lauten gleich.  Sie müssen aber den Teil "Servername" in Servername.3W-Hosting.de durch den Servernamen ersetzen. Der Servername wurde Ihnen mit der Bestellung und/oder mit einem Systemnewsletter mitgeteilt, Sie finden den Servernamen auch in Ihrem persönlichem Bereich nach dem Anmelden auf 3W-Hosting.de. Im übrigen ist er identisch mit dem Servernamen, der in der Webadresse zu Ihrer Administrationsoberfläche "Plesk" https://Servername.3W-Hosting.de:8443" enthalten ist.
    Ihr Benutzername ist identisch mit Ihrer e-Mail-Adresse.
    Als Kennwort tragen Sie das auf der Administrationsoberfläche eingetragene Kennwort ein. Hier spielt die Groß- und Kleinschreibung eine Rolle.
    Klicken Sie noch NICHT auf "weiter >"! Klicken Sie stattdessen auf Weitere Einstellungen.
    S06

  6. Unter weitere Einstellungen erhalten Sie Zugriff auf einige wichtige Einstellungen. Wählen Sie bitte zunächst den Reiter Postausgangsserver aus. Setzen Sie, falls noch nicht vorausgewählt, einen Hacken bei Der Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung und wählen Sie die Option Gleiche Einstellungen wie bei Posteingangsserver verwenden.
    Gehen Sie nun auf den Reiter Erweitert.
    Je nachdem ob Sie pop3 oder imap ausgewählt haben, sehen Sie eine Anzeige wie in Bild 2 oder 3. In jedem Fall können Sie die Ports auf ihren Standardwerten belassen. Ihre e-Mails (inkl. Benutzername und Kennwort)  können Sie normal oder verschlüsselt übertragen. Sofern Sie über WLAN mit dem Internet verbunden sind oder Mobilgeräte verwenden, empfehlen wir eine verschlüsselte Verbindung zu nutzen. Wählen Sie hierfür Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL) oder, falls Ihnen ein Dropdown-Feld angezeigt wird, SSL aus. Auch hier belassen Sie die Ports auf ihren Standardwerten.
    Nachdem alle Einstellungen vorgenommen wurden, klicken Sie bitte auf OK.
    S07S0sslSOsslimap

  7. Setzen Sie nun ein Häckchen bei Kontoeinstellungen durch Klicken auf "Weiter" automatisch testen und klicken Sie anschließend auf weiter >.
    S08

  8. Falls alle Einstellungen fehlerfrei erfolgten, erhalten Sie untere Anzeige. Bei einer Fehlermeldungen prüfen Sie bitte auf korrekte Schreibweise bei e-Mail-Adresse, Benutzername, Kennwort und bei den Angaben zu Posteingangs- und Postausgangserver. Oftmals steckt der Teufel im Detail, z.B. bei einem Tippfehler, vergessenem Bindestrich oder einem Komma statt einem Punkt.
    S09
    Nach einem Klick auf Fertig stellen,
  9. erhalten Sie eine Übersicht der angelegten e-Mail-Adressen.
    S10
Falls Sie zum versenden oder empfangen von e-Mails mit Hilfe einer WLAN-Verbinung oder mit Mobilgeräten im Internet sind, sollten Sie die Übertragung der e-Mails und Ihrer Zugangsdaten zum Mailbox-Server (Benutzername und Kennwort) verschlüsselt, also mit Hilfe einer SSL-Verbindung, erfolgen lassen.

Hier erfahren Sie, wie Sie ein bestehendes e-Mail-Konto bei Outlook 2013 auf eine gesicherte Verbindung zum Mailserver umstellen.

  1. Als Erstes starten Sie Ihr Mailprogramm und gehen auf DateiS01

  2. Sie sehen nachfolgende Ansicht. Klicken Sie auf KontoeinstellungenS02

  3. Wählen Sie das Konto aus, welches Sie ändern möchten, und Klicken Sie anschließend auf Ändern...S10

  4. Prüfen Sie zunächst die Angaben, die für Posteingangsserver und Postausgangsserver gemacht wurden. Stehen hier Serverangaben nach dem Muster "mail.IhreDomain.tld", so können Sie diese zwar weiter verwenden, Sie werden aber später immer mit Warn- und Zertifikatsfehler, die Sie bestätigen müssen, genervt. Daher empfielt es sich die mit einem anerkannten Zertifikat gesicherten Serveradressen von 3W-Hosting zu verwenden. Tragen Sie daher bitte in beiden Feldern die Adresse Servername.3w-hosting.de ein.  Wobei Sie "Servername" durch den Servernamen Ihres Paketes ersetzen müssen. Der Servername wurde Ihnen mit der Bestellung und/oder mit einem Systemnewsletter mitgeteilt, Sie finden den Servernamen auch in Ihrem persönlichem Bereich nach dem Anmelden auf 3W-Hosting.de. Im übrigen ist er identisch mit dem Servernamen, der in der Webadresse zu Ihrer Administrationsoberfläche "Plesk" https://Servername.3W-Hosting.de:8443" enthalten ist.
    Nachdem Sie die Postadressen korrekt eingestellt haben, klicken Sie bitte auf Weitere Einstellungen.
    S0sslchange

  5. Wählen Sie in dem nun neu geöffnetem Fenster den Reiter Erweitert. Je nachdem ob Ihr Postfach als pop3 oder imap abgerufen wird, erhalten Sie leicht unterschiedliche Anzeigen. Wählen Sie Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL) oder, falls Ihnen ein Dropdown-Feld angezeigt wird, SSL aus. Belassen Sie die Ports auf ihren Standardwerten.
    S0sslSOsslimap
    Klicken Sie auf OK.

  6. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Änderungen abzuschließen.S09
Nachdem Sie auf der Adminstrationsoberfläche "Plesk" zu Ihrem Paket eine e-Mail-Adresse mit Postfach angelegt haben, können Sie über dieses Postfach mit Ihrem e-Mail-Client (Outlook, Thunderbird, Live Mail etc.) e-Mails empfangen und senden.
  1. Starten Sie das Programm und wählen Sie im Menü das linke Menüsymbol aus.
    S02

  2. Im Untermenü Optionen wählen Sie den Menüpunkt E-Mail-Konten... aus.
    S03

  3. Es öffnet sich ein neues Fenster. Klicken Sie hier auf Hinzufügen.
    S04

  4. Klicken Sie nun auf E-Mail-Konto
    S05

  5. Tragen Sie im Feld e-Mail-Adresse Ihre e-Mail-Adresse ein, die Sie zuvor auf der Adminstrationsoberfläche von "Plesk" in Ihrem Paket bei 3W-Hosting angelegt haben sollten. Bei Kennwort tragen Sie bitte das Kennwort genau so ein, wie Sie es auch auf der Adminstrationsoberfläche zu Ihrer Mailbox hinterlegt haben. Die Groß- und Kleinschreibung spielt bei dem Kennwort eine Rolle. Es empfiehlt sich ein Häckchen bei Dieses Kennwort speichern zu setzen. Geben Sie im Feld Anzeigename Ihren Namen oder etwas ein, das Ihre Mailempfänger als bei "von" sehen sollen. Setzen Sie bei Servereinstellungen manuell konfigurieren ein Häckchen! Klicken Sie anschließend auf Weiter.
    S07

  6. Hier können Sie die Verbindungsdaten und -einstellungen zu Ihrer Mailbox vornehmen. Wählen Sie zunächst den sgenannten Servertyp aus. Sie haben die Wahl zwischen pop und imap. Bei pop3 laden Sie Ihre e-Mails auf Ihrem Rechner herunter und die e-Mails werden, wenn Sie nichts anderes angeben, vom Server gelöscht, so dass Ihr Postfach nicht "volllaufen" kann. Nachteilig ist dabei, dass Sie bei Verwendung von mehreren Rechnern, Tablets oder Smartphones die e-Mails dann nur auf einem Gerät haben werden. Falls Sie imap wählen, verbleiben die e-Mails auf dem Server, Sie können -sofern eine Internetverbindung besteht- von allen Ihren Geräten auf die Mails zugreifen. Darüberhinaus können Sie eine Ordnerstruktur hinterlegen, so dass Sie Ihre e-Mails sortiert auf dem Server speichern können. Mit der Zeit füllt sich natürlich Ihr Speicherplatz, Sie müssen dann ggf. von Zeit zu Zeit große Anhänge manuell löschen, um ein "volllaufen" der Mailbox zu verhindern. Als Serveradresse geben Sie bitte "servername.3w-hosting.de" ein. Sie müssen aber den Teil "servername" in servername.3W-Hosting.de durch den Servernamen ersetzen. Der Servername wurde Ihnen mit der Bestellung und/oder mit einem Systemnewsletter mitgeteilt, Sie finden den Servernamen auch in Ihrem persönlichem Bereich nach dem Anmelden auf 3W-Hosting.de. Im übrigen ist er identisch mit dem Servernamen, der in der Webadresse zu Ihrer Administrationsoberfläche "Plesk" https://Servername.3W-Hosting.de:8443" enthalten ist. Um eMails, Benutzername und Ihr Kennwort verschlüsselt zum Server zu übermitteln, wählen Sie SSL/TLS bei Authentifizierung mit: aus. Dies ist besonders dann zu Empfehlen, wenn Sie über ein öffentliches WLAN oder einem Mobilgerät mit dem Internet verbunden sind. Als Serveradresse für den Postausgangsserver geben Sie bitte die selbe Serveradresse wie oben ein. Setzen Sie Häckchen bei Erfordert eine sichere Verbindung (SSL) und bei Erfordert eine Authentifizierung. Die Ports belassen Sie auf ihren Standartwerten. Klicken Sie, um Fortzufahren auf Weiter.
    S08

  7. Alle angaben wurden nun gemacht und mit einem Klick auf Fertig stellen beenden Sie die Erstellung.
    S09
Nachdem Sie auf der Adminstrationsoberfläche "Plesk" zu Ihrem Paket eine e-Mail-Adresse mit Postfach angelegt haben, können Sie über dieses Postfach mit Ihrem e-Mail-Client (Outlook, Thunderbird, Live Mail etc.) e-Mails empfangen und senden.
  1. Starten Sie Thunderbird und klicken Sie im Menü auf Datei → Neu → Existierendes E-Mail-Konto... (denn Sie haben ja bereits eine e-Mail-Adresse bei 3W-Hosting und möchten nicht eine neue generieren).
    S01

  2. In dem neu geöffneten Fenster geben Sie unter Ihr Name Ihren Namen oder eine Bezeichnung ein, die die Empfänger bei "von" sehen sollen. Im Feld E-Mail-Adresse geben Sie die komplette e-Mail-Adresse ein, wie Sie sie in Ihrer Adminstrationsoberfläche "Plesk" eingerichtet haben. Im Feld Kennwort geben Sie das in der Adminstrationsoberfläche hinterlegte Kennwort zu dieser Mailbox, dieser e-Mail-Adresse ein. Achten Sie beim Kennwort auf die Klein- und Großschreibung. Noch ein Häckchen bei Passwort speichern und Sie können auf Weiter klicken.
    S03

  3. Thunderbird versucht dann auf eigene Faust mögliche Serververbindungen, um Ihnen eine passende Verbindung vorzuschlagen. Ignorieren Sie bitte die Vorschläge und klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen. Sie können bereits auf Erweiterte Einstellungen klicken, wenn Thunderbird noch mit der Ermittlung beschäftigt ist. Nach dem Klick blendet Thunderbird in dem Fenster alle benötigten Felder zur manuellen Eingabe ein. Wählen Sie zunächst, ob Sie eine Verbindung mit pop3 oder imap möchten. Sowohl für den Posteingangs-Server, als auch für den Postausgangs-Server geben Sie servername.3w-hosting.de ein. Sie müssen aber den Teil "servername" in servername.3w-hosting.de durch den Servernamen ersetzen. Der Servername wurde Ihnen mit der Bestellung und/oder mit einem Systemnewsletter mitgeteilt, Sie finden den Servernamen auch in Ihrem persönlichem Bereich nach dem Anmelden auf 3W-Hosting.de. Im übrigen ist er identisch mit dem Servernamen, der in der Webadresse zu Ihrer Administrationsoberfläche "Plesk" https://Servername.3W-Hosting.de:8443" enthalten ist. Für eine sichere und verschlüsselte Übertragung, die bei öffentlichen WLAN-Zugängen und bei Zugängen über Mobilgeräte dringend anzuraten ist, wählen Sie SSL/TLS und für die Authentifizierung Verschlüsseltes Passwort aus. Klicken Sie anschließend zunächst auf Erneut testen. Falls Sie bei dem Test keine Fehlermeldung erhalten, klicken Sie auf Fertig, um den Vorgang abzuschließen.
    S05pop3
Falls Sie zum versenden oder empfangen von e-Mails mit Hilfe einer öffentlichen WLAN-Verbinung oder mit Mobilgeräten im Internet sind, sollten Sie die Übertragung der e-Mails und Ihrer Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) zum Mailbox-Server verschlüsselt, also mit Hilfe einer SSL-Verbindung, erfolgen lassen.

Hier erfahren Sie, wie Sie ein bestehendes e-Mail-Konto bei Thunderbird auf eine gesicherte Verbindung zum Mailserver umstellen.

  1. Falls Sie in Thunderbird mehrere e-Mail-Verbindungen eingerichtet haben, gehen Sie zunächst auf die, die Sie ändern möchten. Klicken Sie anschließend auf Konten-Einstellungen bearbeiten.
    S01-change

  2. Klicken Sie dann in der linken Spalte auf Server-Einstellungen. Unabhängig davon, ob es sich um ein e-Mail-Konto mit pop3 oder imap Abruf handelt, geben Sie als Server "servername.3w-hosting.de" ein. Wobei Sie "servername" durch den Servernamen Ihres Paketes ersetzen müssen. Der Servername wurde Ihnen mit der Bestellung und/oder mit einem Systemnewsletter mitgeteilt, Sie finden den Servernamen auch in Ihrem persönlichem Bereich nach dem Anmelden auf 3W-Hosting.de. Im übrigen ist er identisch mit dem Servernamen, der in der Webadresse zu Ihrer Administrationsoberfläche "Plesk" https://Servername.3W-Hosting.de:8443" enthalten ist. Als nächstes stellen Sie die Verbindungssicherheit auf SSL/TLS und die Authentifizierungsmethode auf Verschlüsseltes Passwort um. Dabei stellt sich der Port automatisch um. Belassen Sie diesen auf seinen Standardwert.
    S02-change

  3. Klicken Sie nun in der linken Spalte auf (1) Postausgangsserver (SMTP) . Suchen Sie als nächstes (2) den Eintrag für den Postausgangsserver, den Sie ändern möchten. Klicken Sie (3) auf Bearbeiten... 
    S03-changesmtp

  4. In dem neu geöffneten Fenster können Sie zu diesem Eintrag eine kurze Beschreibung eingeben. Als Server geben Sie das gleiche wie oben beim Posteingangsserver ein. Bei der Verbindungssicherheit wählen Sie SSL/TLS und für die Authentifizierung Verschlüsseltes Passwort. Der Port stellt sich automatisch ein, belassen Sie ihn bei seinem Standartwert. Klicken Sie auf OK.
    S04-changesmtp

  5. Jetzt können Sie auch auf den Button OK der Anzeige, wie Sie unter Punkt 3 abgebildet ist, klicken, um den Vorgang abzuschließen.

Eingehende E-Mails werden zunächst auf dem Mailserver gespeichert. Sie können die e-Mails einserseits via Webmail einsehen oder mit einem Mail-Client, wie z.B. Thunderbird, Live Mail, Outlook etc., abrufen. Dieses Abrufen kann dabei auf zwei Arten erfolgen. Unterschieden wird zwischen dem herkömlichen POP3 und dem umfangreicherem IMAP.

POP3 dient dem direkten Abrufen der e-Mails. Sie werden anschließend lokal auf Ihrem Gerät gespeichert. Besitzen Sie mehrere Geräte, z.B. Smartphone, Tablet usw., dann liegt jede der e-Mails in der Regel nur auf einem dieser Geräte - je nachdem mit welchen Sie sie gerade abgerufen haben. Es gibt zwar auch die Möglichkeit abgerufenen e-Mails nicht sofort auf dem Server zu löschen, um Sie z.B. auch noch mit weiteren Geräten abrufen zu können, aber der Nachteil, dass gesendete e-Mails nur auf dem Gerät, von dem gesendet wurde, zu sehen ist, bleibt bestehen. Vorteil an POP3 ist, dass Sie die Daten unabhängig vom Mail-Provider gesichert haben und auch wenn Sie keine Internetverbindung haben, Sie sie sehen können. Ihre Mailbox kann auch schwerlich volllaufen, da e-Mails auf dem Server automatisch nach dem Abruf gelöscht werden.

IMAP ist immer dann zu empfehlen, wenn Sie nicht nur mit einem PC oder MAC Ihre e-Mails empfangen möchten, sondern auch von Unterwegs mit Smartphones, Tablets oder Notebooks Zugriff auf Ihre e-Mails benötigen. Bei IMAP verbleiben die e-Mails auf dem Server, Sie können e-Mails in Ordnen verschieben und so eine strukturierte Ablage generieren. Von allen Geräten haben Sie immer den gleichen und aktuellen Stand. Um auch Offline Mails lesen zu können, können Sie in der Regel bei Ihrem e-Mail-Client zusätzlich den Download der e-Mails veranlassen. Da Ihre e-Mails mit den möglichen Anhängen auf dem Server verbleiben, kann mit der Zeit Ihr Mailspeicher zu Neige gehen. Sie sollten daher von Zeit zu Zeit große Anhänge auf den Servern (nach dem lokalen Download) löschen.

Die Standardports - und wie Sie auch bei 3W-Hosting im Einsatz sind - um e-Mails zu Empfangen und zu Senden lauten:

  Verschlüsselt?
 Dienst/Port Nein Ja, SSL
POP3  110 995
IMAP 143 993
SMTP 25 465